UZH Alumni Animation

UZH Alumni

Aktuelles

  • Rund 600'000 CHF vergab der Fonds zur Förderung des akademischen Nachwuchses FAN dieses Jahr an vielversprechende Talente der Universität Zürich. Der FAN finanziert sich durch Spenden und ...

    Mehr …

  • Der Abend begann mit Buster Keatons grandiosem Stummfilm "The Cameraman" (1928), live am Flügel begleitet von Alexander Schiwow. Untermalt von Jazz-Musik bot das anschliessende Steh-Dinner ...

    Mehr …

  • Vor genau 150 Jahren hat Nadeschda Suslowa als erste Frau an der UZH die Doktorwürde erlangt. Den feierlichen Jubiläumsanlass zu Ehren der Pionierin vergangene Woche nahm Rektor Hengartner zum ...

    Mehr …

  • Am kommenden Samstag, 4. November, ist es wieder soweit: Die Universität Zürich und die ETH Zürich duellieren sich auf der Limmat. An der Ruderregatte zwischen Seebecken und Rathaus treten ...

    Mehr …

  • Mit dem «Marktplatz» betreibt UZH Alumni die grösste Anzeigenplattform der Universität Zürich: www.marktplatz.uzhalumni.ch

    ...

    Mehr …

Vergangenes

13.05.2017

ZUNIV-Mitglieder für die Fusion
 

uzh alumni logo neu


Mehr als 150 ZUNIV-Mitglieder hatten sich angemeldet. Es war eine historische 134. Frühjahrsversammlung, wie ZUNIV-Präsidentin Denise Schmid zur Begrüssung im Kammermusiksaal der Tonhalle sagte. Nach dem Jahresbericht informierte sie über die geplante Fusion der Dachorganisation Alumni UZH mit dem ZUNIV. Die Mitglieder liessen sich vom geplanten Vorhaben überzeugen und stimmten ohne Gegenstimmen mit zwei Enthaltungen dafür. Zwei Tage zuvor hatten die Vereine der Dachorganisation Alumni UZH der Fusion auch schon einstimmig zugestimmt. Mit dem neuen Verein UZH Alumni – dem 3'700 Einzelmitglieder, 26 Vereine und 13 Chapters angeschlossen sind –  wird das Alumniwesen der Universität auf neue Beine gestellt. Der Rektor gratulierte dazu in einer kurzen Rede und sprach auch von einem historischen Tag. Apéro und Festkonzert zum 100-Jahr-Jubiläum der ZB rundeten diese letzte GV des Zürcher Universitätsvereins auf festliche Art ab.

 

03.04.2017

Frühjahrsversammlung am 13. Mai, 17.15 Uhr, Kammermusiksaal der Tonhalle

Tonhalle


Es wird eine besondere 134. Frühjahrsversammlung werden. Zum einen steht das spezielle Traktandum Fusion von ZUNIV und Alumni UZH an. Dazu finden Sie mehr Informationen hier.

Zum anderen findet nach der GV ein Apéro riche im Foyer der Tonhalle mit geladenen Gästen der Zentralbibliothek statt, welche dieses Jahr ihr 100-Jahr-Jubiläum feiert. Um 19.30 Uhr beginnt dann das Festkonzert in der Tonhalle, das der ZUNIV unterstützt hat. Unseren Mitgliedern stehen 150 Gratistickets zur Verfügung.

 

03.03.2017

Shakespeares Königinnen und Hollywoods Herrscherinnen

Bronfen

Prof. Dr. Elisabeth Bronfen

 

Mehr als 90 Frauen und auch wieder einige Männer zog das Referat von Prof. Dr. Elisabeth Bronfen am Alumnae-Lunch vom 27. Februar an. Sie sprach über Shakespeares Königinnen und Hollywoods Herrscherinnen und zeigte viele spannende Filmbeispiele.

 

12.01.2017

Wechsel auf der Geschäftsstelle des ZUNIV

Albrecht-Nett

Silvia Nett im Gespräch mit ihrem Nachfolger Konrad Albrecht beim Herbst-

anlass 2016 (Foto: Thomas Entzeroth).

Unglaubliche 38 Jahre lang - seit 1978 - hat Silvia Nett die ZUNIV-Geschäftsstelle mit grossem persönlichen Engagement geführt und sogar noch über ihre Pensionierung hinaus mehr als ein Jahr weiter betreut. Dafür gebührt ihr grosser Dank im Namen der Mitglieder und des Vorstandes!


Nun hat sie per Ende Jahr die Aufgaben an ihren Nachfolger Konrad Albrecht übergeben. Konrad Albrecht arbeitet auf der Geschäftsstelle der Dachorganisation Alumni UZH. Er hat seine kaufmännische Ausbildung in Berlin abgeschlossen und an der Universität Zürich Kultur- und Sozialanthropologie studiert. Als grosser Film- und Sportfan hat er als Student Einsitz im Vorstand vom Akademischen Sportverband Zürich (ASVZ) genommen und engagiert sich auch heute noch an der Filmstelle VSETH.

Silvia Nett wird weiterhin die Buchhaltung führen, hat ihren Nachfolger aber in alle anderen Aufgaben in den vergangenen Monaten eingeführt. Wir wünschen Konrad Albrecht einen guten Start. Bei Fragen und Anliegen ist er erreichbar unter Telefon 044 634 28 70.

 

26.09.2016

workinggroup

Der ZUNIV und die Dachorganisation Alumni UZH wollen 2017 fusionieren und damit dem Alumniwesen an der Universität Zürich neuen Schub verleihen. Im Laufe des vergangenen Jahres haben sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe (siehe oben) zu vielen Sitzungen getroffen und die entsprechenden juristischen Grundlagen geschaffen. An den Generalversammlungen des ZUNIV und von Alumni UZH soll im Frühling 2017 von den Mitgliedern darüber entschieden werden.

 

Was bedeutet die geplante Fusion, die auf eine Initiative von Rektor Michael Hengartner zurückgeht und vom ZUNIV-Vorstand und vom Vorstand von Alumni UZH gutgeheissen wird? Worum geht es genau? Was wird sich für Sie als ZUNIV-Mitglied ändern, was wird bleiben?

 

12.05.2016

GV

Rund 80 Mitglieder kamen zur 133. Generalversammlung des ZUNIV, die im Herzzentrum des Universitätsspitals stattfand. Der Rektor und die Präsidentin informierten anschliessend über die geplante Reorganisation des Alumniwesens, in welche auch der ZUNIV involviert ist.

 

11.11.2015

Bei bestem Herbstwetter im Zürcher Zoo. Foto: Thomas Enzeroth

Drei Anlässe in zwei Wochen

Manchmal kommt alles zusammen, aber wenn es so erfreuliche Anlässe wie diesen Herbst sind, spielt es keine Rolle – im Gegenteil. Es startete am Samstag 24. Oktober mit dem 125. ganztägigen Herbstanlass, der die 84 ZUNIV-Mitglieder bei strahlendem Herbstwetter in den Zoo Zürich führte. Weiter ging es am Freitag darauf mit dem Alumnae-Lunch mit Prof. Dr. Ute Frevert, angesehene deutsche Historikerin vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Der Anlass zog rund 100 Frauen an und das Thema Emotionsforschung gab viel zu diskutieren. Abgerundet wurde das Anlasstrio mit Unterhaltung auf anspruchsvollem Niveau. Am Kinoabend in der Aula vom 5. November wurde der Stummfilm «Nosferatu» mit live Klavierbegleitung gezeigt. 170 ZUNIV-Mitglieder und wohl ebenso viele Studentinnen und Studenten bewirkten, dass der Platz schnell knapp wurde. Das grosse Interesse und die begeisterten Reaktionen nach jedem der Anlässe freuten die Organisatorinnen und Organisatoren.

 

07.09.2015

Bildquelle: UZH, Frank Brüderli

ZUNIV-Assistenzprofessor Martin Meyer an der Scientifica-Eröffnung

Die vierte Ausgabe der Scientifica war ein grosser Erfolg: 25‘000 Besucherinnen und Besucher nutzen am ersten Septemberwochenende die Gelegenheit, die Forschung der ETH Zürich und der Universität mitzuerleben. Am Freitagabend eröffneten ETH-Präsident Lino Guzzella und Uni-Rektor Michael Hengartner den Anlass vor geladenen Gästen. An der abwechslungsreichen Feier stellte auch ZUNIV-Assistenzprofessor Martin Meyer seine Forschung zum Thema Tinnitus-Behandlung mittels Neurofeedback mit einem Probanden auf der Bühne und einer live-Demonstration auf der Leinwand vor. Und der von Alumni-UZH mitorganisierte Scientifica-Trail, eine Schnitzeljagd für die ganze Familie, fand am Samstag und Sonntag regen Zuspruch.

 

02.09.2015

 

In 132 Jahren Vereinsgeschichte sammeln sich viele Akten an, Protokolle, Briefe, Jahresberichte und anderes mehr, die Aufschluss über die aktive Tätigkeit des ZUNIV geben. Das Archiv der Universität hat vor zwei Jahren diese Akten übernommen und erschlossen. Doch nicht nur Papier wurde übergeben. Im Archiv findet sich unter anderem auch eine der Goldmünzen, die der ZUNIV zum 150. Jubiläum der Universität anfertigen liess. In einem aktuellen Beitrag unter der Rubrik „Vitrine“ erzählt die Archivarin Inge Moser, dass die Ehemaligen, die den ZUNIV gründeten, von Anfang an der Uni Gutes tun wollten. Und sie berichtet über die Jubiläumsgeschenke, die der Verein der Universität in den letzten 132 Jahren gemacht hat.

 

20.05.2015

Die Generalversammlung des ZUNIV fand dieses Jahr im Botanischen Garten mit vorgängigen Führungen statt. Dem Vorschlag, die Statuten zu revidieren und auf einen modernen juristischen Stand zu bringen, stimmten die rund 60 anwesenden Mitglieder mit einer Gegenstimme und vier Enthaltungen zu.

 

24.04.2015

Film über eine Pionierin vom ZUNIV unterstützt

Emilie Kempin-Spyri (1853-1901) war die erste Frau, die in der Schweiz als Juristin promoviert wurde und habilitierte. Weil sie eine Frau war, durfte sie aber nicht als Anwältin praktizieren, weshalb sie mit Mann und drei Kindern nach New York auswanderte, wo sie an einer von ihr gegründeten Rechtsschule für Frauen unterrichtete. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz wurde sie als Dozentin an der Universität Zürich zwar zugelassen, aber um die Zulassung als Anwältin musste sie weiter kämpfen. Die vielen Widerstände und private Probleme liessen sie am Ende zerbrechen. Sie starb mit 48 Jahren in der Basler Irrenanstalt Friedmatt. Emilie Kempin-Spyris Leben wurde als Doku-Drama verfilmt und am 22. April in der Aula der UZH uraufgeführt. Einen Tag später lief der Film am Schweizer Fernsehen. Der ZUNIV hat die Filmproduktion zusammen mit diversen anderen Institutionen der Universität mit 5'000 Franken unterstützt.

 

20.01.2015

Careers Advice For Ambitious Women

Dr. Heather McGregor aus London machte einen Halt an der Uni Zürich auf ihrem Weg ans WEF in Davos. Sie bestritt den vierten Alumnae-Lunch des ZUNIV. Mehr als 150 Frauen füllten die Aula, wo die englische Businessfrau, Autorin und Financial Times Kolumnistin («Mrs Moneypenny») prägnant und humorvoll erklärte, was Frauen erfolgreich macht: eine gute Ausbildung, bewusstes Zeitmanagement, finanzielle Unabhängigkeit und die Entwicklung einer «dritten Dimension», eines Hobbys, Sports oder gesellschaftlichen Engagements, das zu einer neuen Rolle und erweiterten Kontakten führt. Ausserdem hielt sie ein flammendes Plädoyer dafür, dass es wichtig sei, sich als Alumnus oder Alumna für die eigene Alma Mater zu engagieren. Sie stehe nämlich ein ganzes Leben im eigenen CV und deshalb habe man ein vitales Interesse an ihrem Ruf und ihrer Entwicklung.

 

25.10.2014

Herbstlicher Ausflug quer durch Zürich

Vom Völkerkundemuseum bei der Sihlporte ging es mit einem Extratram zur Mühle Tiefenbrunnen und am Nachmittag in die Sammlung Bührle und die Villa Patumbah. Ein vielfältiges Programm lockte rund 90 Mitglieder des ZUNIV Ende Oktober an den traditionellen Herbstanlass.

09.09.2014

 

Von Tigern und Bettvorlegern; die Wahrheit über das männliche und das weibliche Gehirn

 

Der dritte Alumnae-Lunch wich vom bisherigen Muster ab. Der Referent war für einmal ein Mann, ZUNIV-Assistenzprofessor Martin Meyer. Und im Publikum sassen neben mehr als fünfzig Alumnae auch zwei Alumni. Neuropsychologe Meyer referierte unterhaltsam und differenziert. Es gibt keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte, dass sich Männer- und Frauenhirne makroanatomisch unterscheiden und Verhalten determinieren. Nicht die Hirnstruktur, sondern Hormone und gesellschaftliche Normen spielen dabei die entscheidende Rolle.

30.8.2014

 

Alumni & Family

Sobald Kinder dabei sind, wird ein Grossanlass bunter, lebhafter, anders. So war es auch am Samstag, 30. August, als die Dachorganisation Alumni UZH auf Initiative von Science Alumni und des ZUNIV das erste Mal zu «Alumni & Family» einlud. 300 Eltern und Kinder kamen auf den Irchel Campus. Der Anlass war, kaum ausgeschrieben, sofort ausgebucht. UZH-Rektor Michael Hengartner war mit Frau und vier Kindern anwesend und sprach in seiner Begrüssung davon, dass ihm das Wort Wissensdurst besser gefalle, als der Begriff Neugier. Gier klinge negativ, aber Durst, das hätten wir alle, und es gebe nichts Schöneres, als den Durst zu stillen. Vormittags hatten die Kinder zwischen 10 und 14 Jahren Gelegenheit, ihren Wissensdurst in kleinen Gruppen zu den Themen Biologie, Physik und Geographie zu stillen. Und die Eltern, Grosseltern und Göttis durften mitmachen. Organisiert wurden die kindgerechten Kurse vom Science Lab der UZH, einem neuen Lern- und Forschungslabor für Schulklassen. Und selbst das Wetter meinte es für einmal gut und so konnte das anschliessende Barbecue bei sonnigem Wetter draussen stattfinden. Aufgrund des Erfolges soll es auch nächstes Jahr wieder einen Familienanlass geben, und zwar im Rahmen der Scientifica.

 

11.04.2014

 

Publizieren in der Krise – gestern, heute, morgen

Dr. Yvonne-Denise Köchli führte in ihrer spannenden Tour d’Horizon die knapp fünfzig Teilnehmerinnen am 2. Alumnae-Lunch durch die Phasen von Aufbruch und Ernüchterung von Frauen im Journalismus. Als Beispiel dienten Beobachtungen und Erfahrungen aus ihrer Karriere als Journalistin und Verlegerin. Unter den Teilnehmerinnen war auch Alt-Bundesrätin Elisabeth Kopp.

 

23.04.2014

 

Happy Birthday Hauptgebäude!

Der ZUNIV hat der Universität Zürich zum 100-Jahr-Jubiläum des Hauptgebäudes die Freilegung einiger Wandmalereien von Paul Bodmer geschenkt (vgl. auch die News-Meldung vom 12.12.2013). An der Eröffnungsfeier vom 17. April wurde obiger kurzer Film gezeigt, der die Geschichte rund um den «Kunstskandal» nachzeichnet. Der ZUNIV sieht sein Geschenk nicht zuletzt auch als kleine Wiedergutmachung für die damaligen studentischen Attacken auf die Bilder.

 

11.04.2014

 

Auszeichnung von FAN-Stipendiatin am Dies Academicus

 

Livia Schubiger wird am diesjährigen Dies Academicus vom 26. April mit dem Jahrespreis der Philosophischen Fakultät ausgezeichnet.

 

Die junge Forscherin erhielt 2010 einen Beitrag des FAN, um an ihrer Dissertation zu arbeiten. Das Thema: «Repression and Mobilization in Civil War: The Consequences of State Violence for Wartime Collective Action». Nach einem Aufenthalt in Yale, finanziert durch ein Stipendium des Nationalfonds, und einem Forschungsaufenthalt in Peru unterstützt durch das Programm «Fakultäres Mentoring II» der Universität Zürich, hat Livia Schubiger im Herbst 2013 ihre Dissertation mit «summa cum laude» abgeschlossen. ZUNIV und FAN gratulieren der erfolgreichen jungen Wissenschaftlerin, die zurzeit Oberassistentin am Institut für Politikwissenschaft ist.

 

04.03.2014

 

Vom FAN gefördert - neu Professor

 

Am 27. Januar 2014 hat der Universitätsrat Dr. Onur Boyman zum ausserordentlichen Professor für Klinische Immunologie ernannt. Damit verbunden ist die Leitung der Klinik für Immunologie am Universitätsspital Zürich (USZ). Onur Boyman und seine Forschungsarbeit zur Behandlung von Diabetes wurden 2011 vom FAN finanziell unterstützt.

 

Es ist eine Erfolgsgeschichte. Der derzeit 39-jährige Onur Boyman reichte 2011 ein Gesuch zur Unterstützung seiner Forschungsarbeit ein. Heute, drei Jahre später, trägt das Engagement des FAN Früchte und Onur Boyman ist ausserordentlicher Professor. Er und sein Team haben damals Zytokine (natürliche Substanzen, die insbesondere das Immunsystem produziert) untersucht und charakterisiert, um die Behandlung von Autoimmunkrankheiten, in diesem Fall Diabetes, voranzubringen. Dank der finanziellen Unterstützung konnten die neu entdeckten IL-2-Antikörper-Komplexe erforscht werden. Diese sind in der Lage, durch die Vermehrung von sogenannten Treg-Zellen schädliche Entzündungsreaktionen oder Immunantworten zu unterdrücken.

Inzwischen konnten Boyman und sein Team zeigen, dass die Anwendung von IL-2-Antikörper-Komplexen vom Typ JES6-1 die Abstossung eines Fremdtransplantates in Tieren verhindert sowie die schädliche Immunantwort in vielen entzündlichen Krankheitsmodellen erniedrigt, so beispielsweise auch die Krankheitsaktivität von Diabetes. Ziel ist es nun, die Eigenschaften der IL-2-Antikörper-Komplexe vom Typ JES6-1 genauer zu untersuchen, um in Zukunft eine entsprechende Therapie zu etablieren.

 

12.12.2013

 

ZUNIV finanziert die Freilegung der Bodmer-Wandmalereien im Hauptgebäude

Der Vorstand des ZUNIV hat beschlossen, die Kosten von 30'000 Franken für die Freilegung der Bodmer-Wandmalereien im Hauptgebäude zu übernehmen. Dies im Zusammenhang mit dem 100jährigen Gebäudejubiläum, das im April 2014 gefeiert wird.

Zum Hintergrund: Der Architekt Karl Moser beauftragte 1914 junge Künstler, darunter Paul Bodmer, verschiedene Wandflächen im neuen Gebäude zu bemalen, darunter einen Korridor im Südflügel. Bodmer löste mit seinen skizzenhaften, frei schwebenden Figuren einen wahren Kunstskandal aus. Zeitungen und Professorenschaft enervierten sich über die «ungefüge Bauernkunst», sie wurde als hysterisch und degeneriert bezeichnet. Studierende traktierten die Wandgemälde mit Stöcken und Schirmen. Am Ende wurde die gesamte Korridorwand übermalt. 100 Jahre später können wir dank der Freilegung Paul Bodmers Werke, die sich mit intuitivem Ausdruck einer künstlerischen Moderne verschrieben, mit neuen Augen betrachten.

 

6.12.2013

 

Eingang einer Grossspende beim FAN

Der zum ZUNIV gehörende Fonds zur Förderung des akademischen Nachwuchses (FAN) hat im November 2013 von einer Stiftung eine Spende über eine Million Franken erhalten. 2014 wird über den geeigneten Einsatz dieser Mittel für die Nachwuchsforschung beraten, allenfalls kann damit eine zweite Assistenzprofessur finanziert werden. Der künftige Rektor Michael Hengartner wird als neues Mitglied des Beirats (ex officio) daran mitwirken.

 

25.11.2013

 

Grossandrang beim Kinoabend

Foto: Thomas Enzeroth

 

Wer hätte das gedacht? Ein schwarzweisser Stummfilm nach einer Novelle von Arthur Schnitzler mit Live-Begleitung am Flügel zog Jung und Alt in Heerscharen in die Aula. Schnell gab es keine freien Plätze mehr, ein Hörsaal nebenan musste für eine Übertragung geöffnet werden, einige begnügten sich mit Sitzplätzen am Boden.