Frischer Wind: neue Geschäftsführung beim FAN

Sibylle Ambuehl

Nach 19 Jahren als Geschäftsführer des Fonds zur Förderung des akademischen Nachwuchses (FAN) tritt Dr. Ulrich E. Gut in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin ist Dr. Sibylle Ambühl. Die gut vernetzte Ökonomin will sich beim FAN vermehrt ums Thema Fundraising kümmern.

Dr. Sibylle Ambühl hat an der Universität Zürich Betriebswirtschaft studiert und zum Thema Computerkriminalität promoviert. Nach mehrjähriger Arbeit in verschiedenen international tätigen Unternehmen war sie zunächst Geschäftsführerin der Alumni der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Seit zwei Jahren ist Sibylle Ambühl bei der Geschäftsstelle von UZH Alumni zuständig für strategische Projekte sowie internationale Beziehungen. Ausserdem betreut sie nebenamtlich  gelegentlich Delegationen von Präsenz Schweiz (EDA). Sie ist national und international bestens vernetzt.

Damit die Universität Zürich auch weiterhin zur Welt-Spitze zählt, will sie dazu beitragen, dass die Rahmenbedingungen für eine Forschung auf höchstem Niveau aufrecht erhalten bleiben. Der FAN bietet jungen, talentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern jährlich finanzielle Unterstützung aus privaten Mitteln. «Damit dies so bleibt, ist es mir ein Anliegen, den Gönnerkreis zu erweitern», erklärt Sibylle Ambühl.

Bereits im April übernahm Dr. Thomas Peter das Präsidium des FAN von Dr. Elefteria Xekalakis. Er hat Geschichte und Staatsrecht an der Universität Zürich studiert und in Strategietheorie promoviert. Thomas Peter ist Inhaber und Geschäftsführer der asm Agentur für Sozial-Marketing und ein bestens ausgewiesener Fundraising-Spezialist.

Anna-Julia Lingg

News