Forscherinnen und Forscher 2016

Folgende Nachwuchsforschende der Universität Zürich haben 2016 einen Forschungsbeitrag erhalten:

Elisa Ganser

Elisa Ganser

 

FAN-Beitrag:

CHF 40’000 für «The Place of the Performing Arts in Indian Religions: Abhinavagupta’s Soteriology of Art and Its Contexts»

Geboren: 1979 in Lugano, Schweiz

Ausbildung:

Studium der Indologie und Promotionsstudium an der Universität La Sapienza in Rom

Postdoc an der École pratique des hautes études (EPHE) in Paris, im Bereich Religionswissenschaften

Postdoc am Internationalen Institut für Asienwissenschaften (IIAS) in Leiden

Forschungsassistentin für das Projekt: «The intellectual and religious traditions of South Asia as seen through the Sanskrit manuscript collections of the University Library, Cambridge»

Position: Postdoc im Universitären Forschungsschwerpunkt Asien und Europa, UZH

Forschungsgebiet: Indologie

Private Interessen: Theater, Tanzen, Lesen, Wandern

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Das Projekt von Dr. Elisa Ganser erforscht die Beziehung zwischen den darstellenden Künsten und den religiösen Praktiken im mittelalterlichen Indien sowie ihre Entwicklung im historischen, politischen und sozialen Kontext. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf der Idee einer befreienden Kunst von Abhinavagupta (11. Jahrhundert) oder «Soteriologie der Kunst» (Soteriologie ist die Lehre der Erlösung der Menschen im christlichen Kontext)  in früheren Quellen in Sanskrit liegen.

Max Gander

Max Gander

 

FAN-Beitrag:

CHF 55'000 für «Die Wettergottgestalten Anatoliens von der Bronzezeit bis in die römische Kaiserzeit»

Geboren:

1980 in Uster

Ausbildung:

Studium der Allgemeinen Geschichte, Religionswissenschaft und Philosophie an der Universität Zürich

Promotion an der Universität Zürich

Position:

Doktorand (bis Ende 2016), dann Post-Doktorand in der Abteilung Alte Geschichte des Historischen Seminars der Universität Zürich

Forschungsgebiet:

Altanatolistik, Religionsgeschichte der Antike

Private Interessen:

Alte Sprachen und Kulturen, Pilates, mich um meine beiden kleinen Kinder kümmern

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Der Wettergott steht in den Religionen Kleinasiens fast durchgehend an der Spitze der Panthea (Götterhierarchie). Trotz dieser bemerkenswerten Tatsache wurde der Gottheit bisher keine ausführliche diachrone Studie gewidmet. Ziel des Forschungsprojekts von Max Gander ist es, diese Lücke in der Religionsgeschichte des antiken Kleinasiens zu schliessen. Grundlage für die Untersuchung bilden die schriftlichen Quellen in verschiedenen Sprachen und Schriften sowie die archäologischen Hinterlassenschaften, wie Kultfigurinen und Reliefs.

Veronika Job

Veronika Job

 

FAN-Beitrag:

CHF 50'000 für «Development of beliefs about willpower in school-aged children»

Geboren:

1977 in Rüti, Schweiz

Ausbildung:

Studium der Psychologie und Promotion an der UZH

Postdoc an der Stanford University

Ambizione Stipendium des SNF

Position:

Oberassistentin

Forschungsgebiet:

Sozial- und Motivationspsychologie

Private Interessen:

zwei kleine Buben, tanzen, singen, lesen

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Ist die Willenskraft eine Ressource, die unlimitiert verfügbar ist, oder nicht? Die Meinungen diesbezüglich gehen auseinander. Veronika Job untersucht, wie sich Vorstellungen über Willenskraft im Kindesalter entwickeln und welchen Einfluss sie auf Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen haben.

Vanessa Kummer

Vanessa Kummer

 

FAN-Beitrag:

CHF 48'000 für «Empirical Application of Principal-Agent Models»

Geboren:

1991 in Grabs, Schweiz

Ausbildung:

Studium der Volkswirtschaftslehre an der UZH

Position:

Doktorandin am Lehrstuhl für Quantitative Betriebswirtschaftslehre an der UZH

Forschungsgebiet:

Quantitative Betriebswirtschaftslehre 

Private Interessen:

Kochen, Yoga, Freunde und Familie

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Wieviel sollte ein CEO verdienen? Wie sollte der Vertrag mit einem Profisportler aussehen? Wie lange sollte die Abo-Dauer bei Netflix sein? Die ökonomische Theorie hat Konzepte, die erklären, wie solche Verträge — obwohl zwischen Parteien mit unterschiedlichen Interessen und Informationen geschlossen — zu optimalen Ergebnissen führen. Diese Modelle sind bisher aber kaum quantifizierbar, das heisst auf die Praxis übertragbar. Vanessa Kummer entwickelt im Rahmen ihrer Forschungsarbeit Methoden, welche die Berechnung solcher Anwendungen dereinst ermöglichen sollen. 

Anna Plisecka
Anna Plisecka

 

FAN-Beitrag:

CHF 25‘000 für «Normative Kommunikation in der mehrsprachigen Gesellschaft:

Die Veröffentlichung von kaiserlichen Konstitutionen in den östlichen Provinzen des römischen Reiches»

Geboren:

1976 in Polen

Ausbildung:

Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Warschau

Promotion in der Scuola Superiore di Studi Storici (Geschichte) und an der Universität Warschau (Rechtswissenschaft)

Postdoc am Amsterdam Center for Law and Economics

Position:

Postdoc am Rechtswissenschaftlichen Institut der UZH

Forschungsgebiet:

Römisches Recht

Private Interessen:

Wandern

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Das Projekt untersucht die Durchsetzung des römischen Kaiserrechts in den östlichen Provinzen des Römischen Reiches zur Zeit der Severer. Gegenstand der Analyse sind die dort veröffentlichten griechischen Reskripte, die relativ zahlreich auf Papyri erhalten sind. Reskripte sind Rechtsnorrmen zur Regelung von Rechtsfragen im Einzelfall. Erforscht werden sollen deren Zweck und die Wirkungen dieser normativen Kommunikation.

Philipp Roth

Philipp Roth

 

FAN-Beitrag:

CHF 40'000 für «Die Auswirkungen des WTO-Subventionsrechts auf das schweizerische und internationale Unternehmenssteuerrecht»

Geboren:

1982 in Basel, Schweiz

Ausbildung:

Master of Law, Universität Basel 

Position:

Wissenschaftlicher Assistent und Doktorand am Lehrstuhl für Schweizerisches, Europäisches und Internationales Steuerrecht am Rechtswissenschaftlichen Institut der UZH 

Forschungsgebiet:

Nationales und internationales Unternehmenssteuerrecht mit Bezügen zum internationalen Wirtschaftsrecht

Private Interessen:

Gute Gespräche, renovieren und kreative Ideen umsetzen, zusammen mit meiner Partnerin und den drei gemeinsamen Kindern das Leben geniessen.

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Derzeit sind 164 Staaten – u.a. die Schweiz – Mitglied der WTO. Deren Subventionsrecht ist mit dem europäischen Beihilferecht vergleichbar, das zunehmend Einfluss auf das Steuerrecht der EU-Mitgliedstaaten nimmt. Dennoch findet eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den steuerrechtlichen Facetten des WTO-Subventionsrechts innerhalb der Schweiz kaum statt. Das Forschungsprojekt von Philipp Roth hat zum Ziel, die Auswirkungen des WTO-Subventionsrechts auf das Unternehmenssteuerrecht zu analysieren.

Raphael Schwitter

Raphael Schwitter

 

FAN-Beitrag:

CHF 50'000.- für «Antiquare und ihr Archiv. Methodik und Darstellungspragmatik kulturanthropologischer Vergangenheitskonstitution in Rom (2. Jh. V. Chr. – 6. Jh. N. Chr.)»

Geboren:

1979

Ausbildung:

Studium der Allgemeinen Geschichte, der Lateinischen Sprach- und Literaturwissenschaft und der Mittellateinischen Sprach- und Literaturwissenschaft an der UZH, Promotion an der UZH

Position:

Postdoc-Stipendiat an den Monumenta Germaniae Historica, München (bis Ende 2016)

Forschungsgebiet:

Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein

Private Interessen:

Zeit mit der Familie, Volleyball, Tauchen

Kurzbeschreibung Forschungsprojekt:

Im antiken Rom war das sogenannte antiquarische Schrifttum neben dem Epos und der Historiographie die zentrale Form literarischer Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit. Der Fokus dieser Schriften lag auf dem Bereich der Kultur, insbesondere auf Kulten, Bräuchen und Gesetzen. Raphael Schwitter untersucht die spezifischen literarischen Methoden, Konventionen und Strategien (writing culture) römischer Antiquare in diachroner Perspektive vom 2. Jh. v. Chr. bis ins 6. Jh. n. Chr.