Lange Nacht der Karriere

Podiumsgespräch: Die Bedeutung von Social Media bei der Stellensuche

lndk

UZH-Alumna Dr. Gabriele Schwieder, Career Coach (li.), Karolina Iwanczuk von LinkedIn (2. v. re) und UZH-Alumnus Michael Schwab, Recruitment Consultant (re.), diskutierten zusammen mit Moderator und UZH-Alumnus Thomas Gull (2. v. li.) anlässlich der Langen Nacht der Karriere über die Bedeutung von Social Media bei der Stellensuche und gaben den Teilnehmenden praktische Tipps mit auf den Weg.

Besonders die Business-Plattformen LinkedIn und Xing werden während des Anstellungsprozesses von Recruitern verwendet und gerade in Branchen mit Fachkräftemangel zur Direktakquise genutzt. Dabei ist ein leserfreundliches Profil matchentscheidend. Die relevanten Informationen müssen schnell gefunden werden, sei es aufgrund einer ansprechenden Profilzusammenfassung oder der richtigen Schlagworte in den Stellenbeschreibungen - denn Zeit ist ein wichtiger Faktor. Buzzwörter sollten dagegen dosiert eingesetzt werden. Alle Bewerber schreiben etwa sie seien flexibel und dynamisch. Diese Eigenschaften sollten aus dem Profil heraus ersichtlich sein, z.B. durch Auslandsaufenthalte, Weiterbildungen oder Interessen. Durch die Angabe von Interessen zeigt ein Bewerber auch, welche Karriereschritte er sich in Zukunft vorstellt, eine wichtige Information für potentielle Arbeitgeber.

Social Media soll aber nicht nur zur eigenen Darstellung genutzt werden. Es ist eine wahre Goldgrube an Informationen. Rund 60'000 Alumni der UZH sind auf LinkedIn registriert. Welchen Karriereweg sind Personen derselben Studienrichtung gegangen? Oder umgekehrt: Welche Karriereschritte hat eine Person gemacht, die eine Position inne hat, die mich interessiert? Auch kann man sich vor einem Bewerbungsgespräch über das Unternehmen, die Mitarbeitenden und den Interviewer informieren und damit punkten.

lndk2